pano sw

  • Startseite

DB0WE - Antennenanlage angepasst

duplexer bandpassAm 30.07.2017 trafen sich Peter und Roland um 10:00 Uhr am Relais. Vorgesehen war der Einbau eines Triplexers über den das 70 cm C4FM Relais an die neue X7000 angeschlossen werden sollte. Somit konnte dann die alte X 510 Antenne, die jetzt schon mehr als 20 Jahre auf dem Dach ihren Dienst verrichtete, außer Betrieb genommen werden. Beide Relais nutzen jetzt die neue X7000 an der Mastspitze. Die alte X 510 hatte Aussetzer, die sich bei Wind sehr stark bemerkbar machten. Doch vor dem Umbau wollten wir erst einmal sehen, wie die Beschaffenheit der Antennenweiche mit dem vorgeschalteten Bandpass ist.
duplexerDie Ergebnisse der Messungen mit einem Spektrumanalysator brachten ein überraschendes Ergebnis. Die Dämpfung im Empfangszeig der Weiche mit dem Bandpass betrug ca. 6,6 dB, der Anteil des Bandpasses lag hier bei ca. 2,8 dB. Nach kurzer Überlegung entschieden wir uns den Bandpass außer Betrieb zu nehmen weil sich die Bedingungen am Standort geändert haben. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir die Weiche abgleichen. In der Regel hat so eine Weiche 0,5 dB pro Topf . Die Weiche bei DB0WE hat 3 Töpfe, so ergeben sich 1,5 dB. Die werden wir zwar nicht ganz erreichen, aber 1.5 dB sind ein brauchbarer Wert. Danke an Peter DG1JP für die Hilfe und den zur Verfügung gestellten Spektrumanalysator. VY 73 de Roland DL8DAV

DB0GOS mit neuer HAMNET-Technik online

Bild: HAMNET Mast bei DB0GOS

DB0GOS in Essen Bredeney ist aus 198m ü. NN ab sofort mit komplett erneuerter HAMNET-Technik qrv. Der ehemals vom WDR für DVB-T Tests genutzte Antennenmast samt Betriebsraum konnte von uns schon vor einiger Zeit übernommen werden. Der Mast wurde nun komplett mit neuen HAMNET-Antennen bestückt. Mit dabei waren auch die neuen Strecken zur Versorgung der neuen HAMNET-Standorte am Wasserturm Velbert DB0VEL und auf der Halde in Gelsenkirchen-Scholven DB0OHL. Zuvor musste jedoch die alte DVB-T Technik von uns abgebaut werden. Ein neuer Rundstrahler für die digitalen C4FM-Repeater von DB0WE am selben Standort kam auf die Mastspitze. Darunter wurden zwei große Sektorantennen für den Userzugang installiert. Ein 120-Grad-Sektor strahlt nun auf 2397MHz in Richtung Norden über ganz Essen bis nach Gelsenkirchen. Der zweite Sektor strahlt mit 90-Grad Öffnungswinkel auf 2362MHz in Richtung Süden und versorgt so die Bereiche Essen-Werden und Heiligenhaus. DF2ER berichtete nach einem erstenTest von einer drastischen Verbesserung des Empfanges von bisher -86dBm auf nun -56dBm mit maximalem Durchsatz in Heiligenhaus (9km) im Vergleich zur bisher bei DB0GOS genutzten Rundstrahlantenne. Eine ähnliche Verbesserung ist nun auch in Richtung Norden, insbesondere auf Essener Stadtgebiet erreichbar. Das bedeutet in der Region einen großen Fortschritt für User, die an einem Hf-Zugang ins HAMNET interessiert sind. Unterhalb der Sektorantennen wurden Parabolspiegel unterschiedlicher Größen sowie eine Planarantenne für insgesamt 8 Linkstrecken montiert, die mittlerweile am höchsten Standort des Distrikt-L zusammenkommen. Sämtliche Netzwerkkabel zu den Antennen sind nun für den Outdoor-Betrieb spezifiziert. Der betagte RB1100-Router wurde ebenfalls gegen einen wesentlich leistungsfähigeren RB3011UiAS getauscht. Wegen der guten Erfahrungen und hohen Leistungsfähigkeit wurde - wie in unserem Distrikt üblich - ausschließlich Mikrotik-Technik verbaut. Unser besonderer Dank geht an unsere beiden Turmkletterer Dieter DF5EN und Peter DG1JP, die an 3 Tagen je 8 Stunden in der Sonne auf dem Mast verbracht haben. Mit von der Partie waren ebenfalls noch Roland DL8DAV, Egbert DD9QP und Karl-Heinz PE1ROG. Sie sorgten "unter Dach" für den Aufbau und bedienten den 2,5-Tonnen Flaschenzug, mit dem der gesamte 10m-Mast ins Dach abgesenkt und wieder hochgefahren wurde.

db0gos mastbau03 mastkopf alt kl db0gos mastbau01 kl

Link DB0GOS-DB0DDE aufgebaut

Bild der Linkantenne zu DB0DDE bei DB0GOS

Am 24.09.2016 wurde der D-Star-Repeater DB0DDE auf dem Turm der Hauptfeuerwehrwache in Essen-Nord über eine schnelle Linkstrecke nach DB0GOS ans HAMNET angeschlossen.  Damit ist auch dieser Standort in das Highspeed-Amateurradio-Netzwerk unseres Distriktes integriert worden. Der bei DB0DDE laufende D-Star-Repeater ist ab sofort weltweit vernetzt. Die D-Star Versorgung erfolgt über unseren HAMNET-Standort bei DB0GW an der Universität Duisburg-Essen. Der Status des D-Star-Repeaters kann im HAMNET über eine kleine Webseite abgerufen werden. Nachdem Peter, DG1JP, die Linkantenne am Mast befestigt und Egbert, DD9QP, die Konfiguration und Einbindung ins HAMNET fertig gestellt hatten, konnte der Link sofort in Betrieb gehen. Bei DB0DDE selbst war ein paar Wochen zuvor schon alles fertig aufgebaut worden. Wegen der geringen Entfernung von nur 6km wird der Link im ISM-Band mit zwei kleinen 18dBi-Antennen vom Typ Mikrotik SEXTANT betrieben. Wir erreichten auf Anhieb einen Netto-Datendurchsatz von bis zu 200MBit/s. Wie Michael, DL6EO, als Sysop von DB0DDE berichtet, soll der Standort nach und nach mit Userzugang und anderem Equipment erweitert werden.

gos dde quality

Suchmaschine fürs HAMNET qrv

yacy uni dueAb sofort befindet sich am HubWest-Netzknoten bei DB0GW in der Universität Duisburg-Essen eine HAMNET-Suchmaschine für unseren Distrikt. Mit ihr kann das gesamte HAMNET nach interessanten Inhalten durchsucht werden. Zur schnelleren Erreichbarkeit haben wir auf der Homepage von DB0RES eine Benutzerschnittstelle installiert. Weil das HAMNET eine Art geschlossenes Intranet für Funkamateure mit teilweise internen Informationen ist, ist die Suchmaschine nur aus dem HAMNET heraus erreichbar. Die Suchmaschine und die Benutzerschnittstelle können nur genutzt werden, wenn man selbst im HAMNET (mit einer 44/8er IP-Adresse) unterwegs ist. Eingaben vom Internet aus funktionieren nicht.

Es handelt sich sozusagen um eine Art Google für das HAMNET. Im Unterschied zu Google ist es jedoch ein dezentral organisiertes P-t-P YaCy-System. Die Suchmaschine ist mit allen anderen im HAMNET aktiven YaCy-Systemen vernetzt und tauscht ständig Informationen aus. Für den Benutzer hat das den Vorteil, dass er nur eine einzige Suchmaschine nutzen muss. Ihm werden alle bekannten Informationen, die auf den verschiedenen YaCy-Systemen gespeichert sind, angezeigt. Ausserdem kann so das Suchverhalten der Nutzer nicht an zentraler Stelle gespeichert und anderweitig genutzt werden. Die Suchmaschine ist primär für den Distrikt-L zuständig, der aus den drei AS 64621, 64627 und 64654 besteht. Alle Informationen, die auf Systemen innerhalb dieser drei AS gespeichert sind, werden regelmäßig indiziert und allen anderen Suchmaschinen im HAMNET zur Verfügung gestellt. Umgekehrt werden alle Informationen, die auf den anderen Suchmaschinen über das HAMNET gespeichert sind, auch auf dieser Suchmaschine zur Anzeige gebracht. Wir empfehlen allen Usern, nur diejenige Suchmaschine zu nutzen, die sich im Netz am nächsten zum eigenen Standort befindet.

Link zur Suchmaschine: http://search.db0gw.ampr.org:8090 (HAMNET only!).
Linktipp: Informationen zum YaCy-System im Internet

HAMNET-Link zu DB0WES nach Wesel aufgebaut

Dieter DF5EN bei der Montage des Spiegels nach DB0WES

Das schöne Wetter mit den ersten milden Temperaturen über 10 Grad haben wir heute genutzt, um bei DB0GOS die Hardware für den HAMNET-Link zu DB0WES auf dem Fernmeldeturm in Wesel aufzubauen. Dieter DF5EN und Egbert DD9QP kletterten aufs Dach und befestigten einen 70cm-Spiegel vom Typ Mikrotik MTAD-5G-30D3-PA mit 30dBi Gewinn und Radom an eine noch freie Stelle eines von mehreren Antennenmasten. Gespeist wird der Spiegel von einem MikroTik RouterBOARD RB/912UAG-5HPnD-OUT, BaseBox5. Die Verwendung zweier Polarisationsarten erlaubt bei der vorgeschriebenen Bandbreite Übertragungsraten bis zu 65MBit/s. Der Link von Essen nach Wesel und seine Verlängerung von Wesel nach Rees zu DB0RES ist das noch letzte Glied in der Kette, damit der Distrikt-L mit seinem Nordteil (Niederrhein) und dem Südteil (Ruhrgebiet West) ausschließlich über schnelle Hf-Verbindungen vernetzt werden kann. Für den aktiven Betrieb ist dann im gesamten Distrikt-L kein einziger VPN-Tunnel durchs Internet mehr erforderlich. Das HAMNET im Distrikt-L ist dann vollkommen autark und unabhängig. Diese beiden noch fehlenden Links sollen bis zum Sommer aufgebaut und in Betrieb genommen werden.  Damit geht nun endlich ein seit 2010 gehegter Wunsch des Distriktes in Erfüllung. Unser besonderer Dank gilt auch der VFDB-Crew um DB0WES, deren Hartnäckigkeit es zu verdanken ist, dass diese Links nun realisiert werden können.

 

Weitere Beiträge ...